Menschenrechte und Weltbürgerrecht in Zeiten der Klimakatastrophe

Wann:
7. Dezember 2018 um 20:00
2018-12-07T20:00:00+01:00
2018-12-07T20:15:00+01:00
Wo:
Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1098

Der Arzt und Schriftsteller Dr. med. Till Bastian widmet sich unter anderem folgenden Fragen:

Welche Rolle spielen die Menschenrechte im „Anthropozän“, in der Ära der vom Menschen verursachten Klimakatastrophe?

Wird das Recht der Menschen „im Recht zu leben“ (H. Arendt) nicht erst dann verwirklicht, wenn es ein ökologisch ausgerichtetes Weltbürgerrecht gibt?

Till Bastian war bis 1982 praktischer Arzt in Mainz, danach Geschäftsführer der deutschen Sektion der „Internationalen Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges“. Nach 1986 war er mehrere Jahre freier Schriftsteller und Journalist. Am 9. November 2017 erhielt Bastian in Zürich den Preis der Dr. Margrit Egnér-Stiftung, mit dem alljährlich „besondere Leistungen auf dem Gebiet der anthropologischen und humanistischen Psychologie unter Einschluss der entsprechenden Richtungen der Medizin und der Philosophie“ ausgezeichnet werden. Seit 2004 arbeitet er als Arzt an der psychosomatischen Fachklinik Wollmarshöhe in Bodnegg.

Veranstalter: AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen & Weltbürger in Kooperation mit Eine Welt Forum Freiburg und Immanuel-Kant-Stiftung Freiburg.

Im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe anlässlich 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von Amnesty International Freiburg, AWC Deutschland e.V. – Weltbürger & Weltbürgerinnen, GLOBALLMENDE, Immanuel Kant-Stiftung, Eine Welt Forum Freiburg, ESG Freiburg, Ev. Kirche Freiburg und AKA-Filmclub.

Mit freundlicher Unterstützung der Immanuel Kant-Stiftung, der Stiftung Umverteilen und der Stadt Freiburg.