Postkartenaktion: „Keine Abschiebungen nach Afghanistan“

Wann:
24. Juli 2017 um 0:00 – 15. Oktober 2017 um 0:00
2017-07-24T00:00:00+02:00
2017-10-15T00:00:00+02:00
Kontakt:
RüstungsInformationsBüro Freiburg

Es gibt in Afghanistan nach etlichen Jahren Krieg und einer Zunahme der durch die Taliban und IS beherrschten Regionen – entgegen der Auffassung des Bundesinnenministers Thomas de Maizere – keine sicheren Gebiete.

Das RüstungsInformationsBüro, das Freiburger Friedensforum und die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen OG Freiburg haben daher eine Postkartenaktion gegen die Abschiebungen nach Afghanistan gestartet.

Die Aktion richtet sich an den Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD), der einen Abschiebestopp nach Afghanistan bewirken könnte, in dem er die Sicherheitslage in Afghanistan als einen bewaffneten innerstaatlichen Konflikt definiert. Das gesamte Staatsgebiet Afghanistans ist tatsächlich von einem innerstaatlichen bewaffneten Konflikt im Sinne des Artikel 15c der EU-Qualifikationsrichtlinie für Schutzsuchende betroffen. Das bedeutet, dass Asylsuchenden aus Afghanistan in Europa subsidiärer Schutz gewährt werden muss, da ihnen ein ernsthafter Schaden in Afghanistan droht. Abschiebungen in ein Land, in dem ein solcher Konflikt herrscht, sind nach EU-Recht nicht möglich.

Bitte bestellt die Postkarte bei
RüstungsInformationsBüro
Stühlingerstr. 7
79106 Freiburg
rib@rib-ev.de

Verteilt, verschickt und verschenkt die Postkarte möglichst zahlreich, um die hier lebenden Afghanen zu schützen und ihnen zu helfen.
Wir bitten bei Bestellung um eine Spende an das RüstungsInformationsBüro zur Kostendeckung für Druck und Lizenzen an den Bildern.

Mehr Infos und Bestellformular