Veranstaltungen

Apr
21
Di
Hörspaziergang: schalomfreiburg! @ Gemeindezentrum der Israelitischen Gemeinde Freiburg (Neue Synagoge, Eingang Engelstr. 1)
Apr 21 um 18:00

Ein Hörspaziergang auf den Spuren jüdischer Geschichte in Freiburg.

Freiburg einmal mit anderen Augen sehen! Studierende der Uni Freiburg entwickelten gemeinsam mit der Israelitischen Gemeinde und past[at]present einen digitalen Stadtrundgang zu jüdischem Leben in Freiburg. Darin sind vielfältige Informationen verortet: Wann entstand die jüdische Gemeinde in Freiburg? Was passierte in der Pogromnacht vom 9. November 1938? Wie sieht jüdisches Leben in Freiburg heute aus? Auch Fragen nach interreligiösem Zusammenleben und dem Umgang mit aktuellen Formen von Antisemitismus sollen dabei erörtert werden. Zur öffentlichen Vorstellung des Audiowalks laden wir ins Gemeindezentrum der Israelitischen Gemeinde Freiburg. 

Eine Veranstaltung des iz3w in Kooperation mit der Israelitischen Gemeinde & past[at]present.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe War da was? Freiburger Geschichte ungeschönt zum 900jährigen Stadtjubiläum der Stadt Freiburg.

Apr
25
Sa
Webinar: Fortbildung zur Ausstellung
Apr 25 um 10:00 – 17:00

Ausstellung: Das Gute Leben für alle
Menschenrechte – Zeit – Ernährung

Was ist das Gute Leben und wie ist es für alle möglich?
Dich beschäftigt diese Frage und willst gerne Workshops mit Schulklassen und Gruppen durchführen?
Dann sei dabei und werde Multiplikator*in!

Die Ausstellung lädt dazu ein, sich mit dem Guten Leben für alle zu befassen und rückt die thematischen Schwerpunkte Zeit, Ernährung und  Menschenrechte in den Fokus. Gruppen können Workshops zu den jeweiligen Themen buchen.
In der Fortbildung lernen wir diese Workshops gemeinsam kennen und entwickeln sie weiter. Im Anschluss daran bist du in der Lage, selbständig Workshops zu den Themen der Ausstellung durchzuführen.

Leitung: Laura Becker und Barbara Ehrensberger, beide Eine Welt Forum Freiburg e.V.

Anmeldung bitte bis zum 19. April an: l.becker@ewf-freiburg.de

Die Teilnahme ist kostenlos.

Datenschutz: Mit der Anmeldung erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten zur Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Eine Welt Forum Freiburg e.V.
Sie wird finanziell gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und der Deutschen Postcode Lotterie.

Apr
27
Mo
Sprache. Technik. Netzwerken. Berufsvorbereitung im Ingenieurbereich @ Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule
Apr 27 um 18:00 – 19:30

Du interessierst Dich für Technik und möchtest Dein Fachvokabular vertiefen?
Du möchtest Dich in Form eines professionellen Bewerbungstrainings für technische Berufe weiterbilden?
Du bist auf der Suche nach einem Netzwerk und möchtest neue Unternehmen kennenlernen?

Dann melde Dich zum kostenlosen Deutsch- und Berufsintegrationskurs von Ingenieure ohne Grenzen an!

Der 10-wöchige Kurs bereitet Dich auf den Einstieg in die technische Berufswelt vor.
Der Sprachkurs wird von einer qualifizierten Deutschlehrerin geleitet und durch technische Workshops mit Fachleuten ergänzt.

Wir vermitteln Dir dabei nicht nur Fachwissen und das passende Vokabular, sondern erstellen gemeinsam mit Dir ein Kompetenzprofil, auf dem Deine Anschreiben und Lebensläufe aufbauen werden. Wir bieten Dir ein professionelles Bewerbungstraining und bereiten Dich auf Bewerbungsgespräche vor.

Der Kurs findet vom 27. April bis 15. Juli 2020 immer
montags und mittwochs von 18:00 bis 19:30 Uhr statt.

Motivation und Begeisterung für Technik sowie Sprachkenntnisse Niveau B2 sind die einzigen Voraussetzungen.

Wir freuen uns von Dir zu hören!

Anmeldung: stn-freiburg.org/reg
Kontakt: Leonhard Probst
leonhard.probst@ingenieure-ohne-grenzen.org

Apr
29
Mi
Vortrag: Von Schädelrassen und Rassetypen @ Alte Uni, Max-Kade-Auditorium, Eingang Brunnenstraße
Apr 29 um 20:00

Freiburg und die deutsche Rassenkunde

Vortrag von Christoph Seidler 

Die Hochzeit der so genannten Rassenkunde war das späte 19. und frühe 20. Jahrhundert. Mit dem Begriff der „Rasse“ wurden Menschen klassifiziert und Gesellschaft erklärt. Heute gilt das als unwissenschaftlich. Im Deutschland des früheren 20. Jahrhunderts war die Rassenkunde breit akzeptiert. Im nationalsozialistischen Deutschland legitimierte sie die angebliche Höherwertigkeit der „nordischen Rasse“. Prominente Rassenforscher sind mit der Freiburger Universität verbunden. Was forschten sie? Mit welchen Folgen? Welche Streits in der Rassenforschung gab es? Und: War die Freiburger Rassenforschung „spitze“ oder Mittelmaß?

Christoph Seidler ist Historiker und forscht zur Geschichte von Völkerkunde und Anthropologie. 

Eine Veranstaltung des iz3w in Kooperation mit dem Referat gegen Faschismus. 

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe War da was? Freiburger Geschichte ungeschönt zum 900jährigen Stadtjubiläum der Stadt Freiburg.

Mai
12
Di
Vortrag: „Zigeuner“: Diskriminiert, romantisiert, verachtet, verfolgt @ Theatersaal der VHS Freiburg
Mai 12 um 20:15

Antiziganismus in Freiburg

Vortrag von Heiko Haumann

Die Minderheiten der Sinti und Roma sind seit dem 15. Jahrhundert immer wieder in der Freiburger Stadtgeschichte präsent. Auf dem Reichstag von 1497/98, der in Freiburg stattfand, wurden die „Zigeuner“ als innerer Feind ausgemacht, der sogar für das Osmanische Reich spionieren würde. Diese antiziganistische Verschwörungsvorstellung setzte sich in Freiburg wie anderswo bis zur nationalsozialistischen Vernichtungspolitik und zu gegenwärtigen Diskriminierungsformen fort. Im Vortrag wird – nicht zuletzt an biografischen Beispielen und mit einem Schwerpunkt auf dem „Dritten Reich“ – die Geschichte der Vorurteile und der Verfolgung, aber auch die Perspektive der Betroffenen dargestellt.

Heiko Haumann ist Mitherausgeber der dreibändigen „Geschichte der Stadt Freiburg“ und arbeitet als Historiker neben vielem anderen zur Geschichte der Sinti und Roma im 20. Jahrhundert.

Eine Veranstaltung des iz3w. 

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe War da was? Freiburger Geschichte ungeschönt zum 900jährigen Stadtjubiläum der Stadt Freiburg.

Mai
16
Sa
Mitmacher*innen gewinnen @ Evangelisches Gemeindezentrum Herbolzheim
Mai 16 um 10:00 – 17:00

Mitmacher*innen gewinnen  – für Vereine, Initiativen, Gruppen und Engagierte

Vereine und Initiativen sind auf das ehrenamtliche Engagement von vielen Menschen angewiesen! Aber: Zunehmend wird es schwieriger, engagierte Menschen zu finden, die sich mit uns für unsere Sache einsetzen. Was tun?

Im Praxisworkshop „Mitmacher*innen gewinnen!“ werden verschiedene Ansätze vorgestellt, neue Menschen einzubinden und zu halten.
Wir beleuchten dabei verschiedene Handlungsoptionen:
Wen möchten wir ansprechen? Wo und wie erreichen wir diese Zielgruppe? Suchen wir eine bestimmte Person für eine bestimmte Aufgabe oder sind wir offen für neue, kreative Ideen? Was bieten wir unseren Mitmacher*innen – kurzfristig und auf lange Sicht?
Es gibt im Workshop keine Patentlösung, aber viele praktische Tipps und individuelle Anregungen.

Referentin: Sandra Holzherr (Training und Moderation)

TN-Beitrag (inklusive Verpflegung und Getränke): 10€

Anmeldung bis 8.5.2020 an Jonas Bauschert, j.bauschert@ewf-freiburg.de

Mai
26
Di
Vortrag: … oder kann das weg? @ Theaterbar
Mai 26 um 20:00

Freiburger Denkmäler und ihre Geschichte

Vortrag von Winfried Rust

Viele Freiburger Denkmäler stammen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurden in Deutschland besonders viele Denkmäler errichtet: als steinerne Symbole für die Identifikation mit dem 1871 gegründeten Deutschen Reich. Sie stehen noch heute. Aber Vielen gelten sie als ewiggestrig – so werden hier beispielsweise die vergangenen Kriege glorifiziert. Was tun mit den ästhetisch und gesellschaftspolitisch fragwürdigen Monumenten?

Winfried Rust ist Redakteur im iz3w. 

Eine Veranstaltung des iz3w in Kooperation mit dem Freiburg Festival.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe War da was? Freiburger Geschichte ungeschönt zum 900jährigen Stadtjubiläum der Stadt Freiburg.

Mai
27
Mi
InOrte: Vergessene Vielfalt @ Haupteingang des Rektorats der Universität Freiburg
Mai 27 um 17:00

Migrant*innen, Minderheiten und Militär: eine stadtgeschichtliche Erkundungstour mit Alexander Sancho-Rauschel und Birgit Heidtke

Welcher „unvergessenen Heimat“ gedenkt der Steinklotz am Fahnenbergplatz? War der Freiburger Reichstag 1498 etwa der G7 des Mittelalters? Wer trug vor 400 Jahren das größte Risiko, als Hexe ermordet zu werden? Wie kam die große ethnologische Sammlung nach Freiburg? War die Stadtmauer eine schwer bewachte Grenze? Ein Stadtspaziergang mit vielfältigen Antworten. (Dauer: 2 Stunden)

Eine Veranstaltung des iz3w in Kooperation mit dem Freiburg Festival und der InZeitung

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe War da was? Freiburger Geschichte ungeschönt zum 900jährigen Stadtjubiläum der Stadt Freiburg.