Veranstaltungen

Sep
2
Mo
Veranstaltungen im Rahmen der Eine Welt Tage mit Fairer Woche 2019
Sep 2 um 17:00 – Okt 31 um 18:00

Über diesen Link  gelangen Sie zum ausführlichen Programm. Oder Sie laden die PDF-Datei herunter:

Programmüberblick_Eine Welt Tage & Faire Woche 2019_mit Meine.Deine.Eine Welt

Sep
18
Mi
Netzwerktreffen Nachhaltigkeit Lernen @ Ökostation Freiburg
Sep 18 um 17:00 – 19:30

Ablauf:
1. Begrüßung
2. Impulsvortrag: Nathalie Niekisch (wandelwerk e.V.)
3. Neue Ausschreibung – Freiburger BNE- Fonds 2020
4. Praktisches Beispiel
5. Möglichkeit zur Vernetzung

Referentin: Natahlie Niekisch, B.Sc. Psychologie, Umweltpsychologin vom wandelwerk e.V.

An diesem Abend werden Erkenntnisse aus der Umweltpsychologie präsentiert und gemeinsam erarbeiten und diskutieren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, wie diese im Kontext der Gestaltung von BNE-Maßnahmen umgesetzt werden können.
Ein Schlüssel für erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz liegt im Verständnis des menschlichen Erlebens und Verhaltens. Die psychologische Forschung, insbesondere die Motivationspsychologie, leistet hierzu einen essentiellen Beitrag: Sie gibt Aufschluss darüber, was unser Handeln antreibt und hilft uns, (un- )nachhaltiges Verhalten zu verstehen und zu verändern.

Neue Ausschreibung BNE- Fonds 2020
Der BNE Fonds dient der weiteren Stärkung und Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Stadt Freiburg. Er fördert die Konzeption und die Umsetzung der Freiburger Kleeblätter. Auch im Jahr 2020 wird der Freiburger BNE- Fonds zur Verfügung stehen. ln diesem Jahr stehen zusätzlich, speziell zum Thema Klimaschutz Mittel zur Verfügung. Einsendeschluss der Anträge ist der 13. Dezember 2019.
Die Koordination des BNE Fonds liegt bei der Ökostation Freiburg.

Um den kulinarischen Ausklang zu planen, wird um Anmeldung per E-Mail bis zum 11.09.2019 an die Ökostation gebeten: info@oekostation.de. Für
Rückfragen steht die Ökostation Ihnen gerne zur Verfügung: Tel: 0761-892333.

Das Netzwerktreffen wird veranstaltet von der Stadt Freiburg und der Ökostation Freiburg.

Sep
19
Do
Vortrag: Frauen und Mädchen in Indien – Diskriminierung ohne Ende? @ Universität Freiburg, KG III, HS 3043
Sep 19 um 19:30

Vortrag von Ingrid Mendonca, Soziologin und Regionskoordinatorin für Süd-Ost-Asien von terre des hommes

Indien steht im Bericht des UN Programms für menschliche Entwicklung von 2018 nur auf Rang 130 von 189 Staaten. Zudem herrscht eine starke Ungleichheit zwischen Männern und Frauen. Die Diskriminierung von Mädchen und Frauen besteht auf verschiedensten Ebenen.
Andererseits gibt es in letzter Zeit mehr Bewusstsein für die Rechte der Kinder. So hat die Regierung ein sog. Flaggschiff – Programm “Beti Bachao, Beti Padhao” (“Mädchen retten, Mädchen erziehen”) gestartet. Aber es hat nicht den gewünschten Effekt.
Was ist zu tun? Wie kann eine Förderung der Rechte der Mädchen und Frauen geschehen?
Die Vortragende wird dazu Stellung nehmen und in ihrer Rolle als Projektkoordinatorin von terre des hommes verschiedene Projektbeispiele vorstellen, die diesem Ziel dienen.
Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen.

Zur Referentin: Ingrid Mendonca ist Soziologin (M.A.). Sie ist bereits seit 1980 für terre des hommes tätig und z.Zt. Koordinatorin der Programme von terre des hommes Deutschland für Südasien (Indien, Nepal, Pakistan und Afghanistan).
Als Expertin für Kinder- und Frauenrechte gilt ihr Interesse der Förderung der Rechte der Kinder und Frauen und ihren Gemeinschaften, insbesondere solchen aus sozial und wirtschaftlich ausgegrenzten
Schichten der Gesellschaft.

Veranstalter: Terre des Hommes Arbeitsgruppe Freiburg in Kooperation mit dem Eine Welt Forum Freiburg, der Deutsch-Indischen Gesellschaft und der Indienhilfe – Wasser ist Leben

terre des hommes, Arbeitsgruppe Freiburg
Kontakt: www.tdh-ag.de/freiburg | E-mail: freiburg@tdh-ag.de

Sep
20
Fr
Globaler Klimastreik @ Platz der Alten Synagoge, Freiburg
Sep 20 um 10:00

Aufruf zum weltweiten Klimastreik-Tag

Klimastreik von Fridays for Future unterstützt aus allen zivilgesellschaftlichen Bereichen

Erstmals sind nicht nur Schüler*innen, Azubis und Studierende aufgerufen, sondern wir alle.

Seid dabei! Schließt euch uns an!

Geht an diesem Tag mit euren Nachbar*innen, Kolleg*innen, Freund*innen und Familien auf die Straße, damit unsere Stimmen gehört werden und dies ein Wendepunkt in der Geschichte wird. Gemeinsam bekennen wir Farbe und wagen uns heraus aus der Komfortzone – für unser Klima.

Freiburger Erklärung | Am 20. September mit Fridays for Future auf die Straße

Sep
21
Sa
Markt der Möglichkeiten @ Hanflabyrinth
Sep 21 um 13:00 – 17:00

Was verstehen Initiativen in und um Freiburg unter einem Guten Leben für alle? Was können wir konkret tun, um es zu erreichen?

Im Netzwerk des Eine Welt Forum Freiburg e.V. setzen sich zahlreiche Initiativen auf unterschiedliche Art und Weise dafür ein, dass alle Menschen ein Gutes Leben führen können und wir dabei die Grenzen der Natur berücksichtigen.

Kommen Sie vorbei und lassen sich inspirieren!

Die Veranstaltung wird finanziell gefördert von Badenova, der GLS Treuhand sowie aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg.

Abschlusskonzert im Hanflabyrinth @ Hanflabyrinth
Sep 21 um 20:00

Lasst den Sommer und das Hanflabyrinth ausklingen mit Indie-Folk-Pop von Catastrophe Waitress!

Sep
28
Sa
Argumentationstraining zu rechten und rassistischen Aussagen @ Jugendhilfswerk Freiburg e.V.
Sep 28 um 10:00 – 17:00

Diskutieren oder Grenzen ziehen?
Diese Frage stellen wir uns beim Argumentationstraining zum Umgang mit rechten und rassistischen Aussagen.

In unserer Gesellschaft ist Rassismus allgegenwärtig. Vorurteile und Parolen treten uns auch als Aussagen im Kontext von entwicklungspolitischem Engagement, im Globalen Lernen und natürlich im sozialen Umfeld entgegen. Die Situationen sind verschieden – und ebenso vielfältig sind unsere Möglichkeiten darauf zu reagieren.

Das Argumentationstraining von GEGENARGUMENT unterstützt Euch beim Umgang mit rassistischen und anderen diskriminierenden Aussagen. Dabei geht es weniger um konkrete Argumentationen, sondern um strategische Handlungsoptionen, die Reflexion und Stärkung der eigenen Haltung sowie das Üben von Gesprächssituationen. GEGENARGUMENT verwendet dabei einen erprobten und abwechslungsreichen Methodenmix aus Inputs, interaktiven Gruppendiskussionen und Gesprächsübungen.

Das Training richtet sich an all jene, die sich gegen rassistische und andere diskriminierende Aussagen wehren wollen und darin Unterstützung suchen. Triggerwarnung: Im Training wird diskriminierende Sprache zu Analyse- und Übungszwecken thematisiert und reproduziert.

Trainer*innen: Timm Köhler und Silke Marzluff von
GEGENARGUMENT I www.gegen-argument.de

Ort: Jugendhilfswerk, Basler Str. 65, 79100 Freiburg

Teilnahmebeitrag: regulär 15€ I ermäßigt 10€

Anmeldung: Per Mail bis 22.09.2019 mit ein paar Worten zum
persönlichen Hintergrund an Barbara Ehrensberger:
b.ehrensberger@ewf-freiburg.de

Informationen zum Datenschutz: Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten zum Zweck der Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Die Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global aus Mittlen des BMZ, dem Katholischen Fonds, der Stadt Freiburg, sowie aus Mitteln des Evangelischen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt/ Evangelischer Entwicklungsdienest.

Okt
19
Sa
Praxisworkshop: WANTED: Mitmacher*innen gesucht!
Okt 19 um 10:00 – 17:00

Wir brauchen Verstärkung! Zunehmend wird es schwieriger, engagierte Menschen zu finden, die sich mit uns für unsere Sache einsetzen. Was tun?

Im Workshop werden verschiedene Ansätze vorgestellt, neue Mitmacher*innen zu gewinnen und zu halten. Wir beleuchten dabei verschiedene Handlungsoptionen: Wen möchten wir ansprechen? Wo und wie erreichen wir diese Zielgruppe? Suchen wir eine bestimmte Person für eine bestimmte Aufgabe oder sind wir offen für neue, kreative Ideen? Was bieten wir unseren Mitmacher*innen – kurzfristig und auf lange Sicht?

Es gibt im Workshop keine Patentlösung, aber viele praktische Tipps und individuelle Anregungen, die Suche und  Pflege von Mitmacher*innen bei uns zu gestalten.

Referentin: Sandra Holzherr
TN-Gebühr: 20 Euro (bar vor Ort)

Der Workshop wird durchgeführt im Rahmen der Reihe Praxisworkshops des Eine Welt-Promotor*innen-Programms in Kooperation mit dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg DEAB und der Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.süd.

Okt
23
Mi
Vielfalt in der Einen Welt II @ Kleidermagazin
Okt 23 um 18:00 – 21:00

Wir laden Sie herzlich ein zu der zweiteiligen Fortbildung
„Vielfalt in der Einen Welt – Migrant*innenselbstorganisationen in der entwicklungspolitischen Arbeit“: 

  • Modul 1: Mittwoch, 11. September, 18 bis 21 Uhr
    Das eigene entwicklungspolitisches Profil schärfen
  • Modul 2: Mittwoch, 23. Oktober, 18 bis 21 Uhr
    Sich für Anträge fit machen

Viele migrantische Organisationen leisten entwicklungspolitische Arbeit, ohne diese unbedingt nach außen zu vermitteln – sei es der differenzierte Austausch über Länder des Globalen Südens oder die Durchführung eigener Projekte im Globalen Süden. Oft wird ihre Vereinsarbeit aber eher im kulturellen Bereich oder in der Integrationsarbeit verortet.

Die eigene Arbeit sichtbar zu machen, ist jedoch ein wichtiger Schritt. Zum einen wird die vorhandene Expertise der Organisationen anerkannt. Zum anderen gibt es in dem Bereich konkrete Möglichkeiten, Förderungen und Anträge zu stellen. Dabei können sich den Organisationen neue Netzwerke eröffnen. Nicht zuletzt ist es eine große Bereicherung für die Gesellschaft und andere Akteur*innen in der Eine Welt-Arbeit.

Modul 1:
Im ersten Modul behandeln wir gemeinsam die Definition der Eine Welt-Arbeit und der entwicklungspolitischen Arbeit. Welche Aktivitäten Ihrer Vereine lassen sich ihnen zuordnen und wie können Sie Ihr entwicklungspolitisches Profil nach außen überzeugend verkörpern?
Das eigene Profil schärfen sowie eine schlüssige und anschauliche Präsentation relevanter Informationen an die jeweiligen Ansprechpersonen vermitteln– all das sind entscheidende Schlüsselfaktoren, um als Akteur*in mit Expertise wahrgenommen zu werden.

Modul 2:
Anträge zu stellen und Förderungen zu erhalten bedeutet erst einmal viel Arbeit, die nicht zu unterschätzen ist: den Antrag schreiben, die finanzielle Abwicklung sichern, Berichte erstellen. Es lohnt sich aber aus zwei Gründen. Zum einen gilt, wer Gelder von öffentlichen Stellen bekommt, wird von diesen auch wahrgenommen. Des Weiteren können die gesammelte Erfahrung und der richtige Umgang bei kleinen Förderungen die Aussicht auf bessere Chancen bei größeren Förderungen erhöhen. Im zweiten Modul schauen wir, welche Fördertöpfe in der Eine Welt-Arbeit in Frage kommen und auf welche Kriterien bei einer Antragstellung geachtet werden sollte.

Referentin: Isabelle Francois, Eine Welt-Fachpromotorin Migration und Entwicklung, Eine Welt Forum Mannheim
Anmeldung und weitere Infos unter: j.kolbinger@ewf-freiburg.de

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen (und max. zwei Personen pro Verein) begrenzt. Es besteht die Möglichkeit, nur an einem der beiden Module teilzunehmen. Jedoch haben Teilnehmende, die beide Module wahrnehmen, Vorrang.
Die Fortbildung findet auf Deutsch statt. Bei Bedarf organisieren wir eine Flüsterübersetzung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen gerne für Rückfragen zur Verfügung!

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Fairburg e.V. und One World Network e.V. statt.

Okt
25
Fr
Rassismuskritischer Check von Bildungsangeboten @ Südwind Freiburg
Okt 25 um 16:00 – 20:00

Globales Lernen unter der Lupe:
Rassismuskritischer Check der eigenen Bildungsarbeit

Als Multiplikator*innen des Globalen Lernens engagieren wir uns für mehr globale Gerechtigkeit, weniger Ausgrenzung und Diskriminierung sowie eine zukunftsfähige Lebensweise ohne Zerstörung der Natur. Gleichzeitig sind auch wir eingebunden in gesellschaftliche Machtverhältnisse sowie Denk- und Verhaltensweisen, die von Vorurteilen und Rassismus geprägt sind.

Im Globalen Lernen stehen wir vor der Herausforderung, macht- und vorurteilsbewusste Bildungsangebote zu gestalten. Die HEADS UP Checkliste von Vanessa de Oliveira Andreotti ist ein Werkzeug, das uns dabei helfen kann. Im Workshop erarbeiten wir uns diese gemeinsam und analysieren eigene Bildungsangebote. Im Zentrum steht der kollegiale Austausch darüber. Alle Teilnehmenden sind eingeladen, eigene Konzepte und Bildungsmaterialien mitzubringen.

Organisation: Dan Amolo und Barbara Ehrensberger. Eine Welt Forum Freiburg.
Anmeldung: Bitte bis 20.10.2019 per E-Mail an Barbara Ehrensberger: b.ehrensberger@ewf-freiburg.de
Datenschutz: mit der Anmeldug erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zum Zweck der Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.
Arbeitssprache: Der Workshop findet auf Deutsch und Englisch statt.

Die Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global aus Mitteln des BMZ, dem Katholischen Fonds und der Stadt Freiburg.

Nov
22
Fr
Anti-Rassismus-Training @ ev. Lukasgemeinde Freiburg
Nov 22 um 17:30 – Nov 24 um 16:00

Als Engagierte in der Eine Welt-Arbeit setzen wir uns ein für Gerechtigkeit weltweit, Solidarität und eine zukunftsfähige Lebensweise ohne Zerstörung der Natur. Gleichzeitig sind auch wir eingebunden in Strukturen globaler Ungerechtigkeit und rassistische Denk- und Gefühlsmuster sowie Ausgrenzungsmechanismen.

Angeleitet von erfahrenen Trainer*innen und im Wechsel von Information und Reflexion sind die Teilnehmenden eingeladen, die Geschichte und Wirkungsweise des Rassismus besser zu verstehen, über die eigenen Prägungen und Verhaltensweisen zu reflektieren sowie gemeinsam an Strategien für eine Kultur der Verständigung und Begegnung zu arbeiten. Das Training richtet sich an Mitglieder der deutschen Mehrheitsgesellschaft.

Trainingszeiten:
Freitag, 22.11.2019: 17:30 – 21:30 I Samstag, 23.11..2019: 09:30 – 21:00
Sonntag, 24.11..2019: 09:30 – 16:00
Die Teilnahme an allen Tagen ist unbedingt erforderlich.

Trainer: Austen P. Brandt & Cyril Owen Brandt von Phoenix e.V.
Ort: ev. Lukasgemeinde Freiburg, Am Mettweg 39, 79111 Freiburg
Teilnahmebeitrag: 40€ I ermäßigt 30€ I Solibeitrag 50€
Anmeldung: Per Mail bis 10.11.2019 an Barbara Ehrensberger: b.ehrensberger@ewf-freiburg.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie Kinderbetreuung benötigen, wir versuchen diese zu organisieren.
Datenschutz: Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten zum Zweck der Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Nov
29
Fr
Fortbildung: Mit Geschichten Impulse geben @ Freiburg
Nov 29 – Nov 30 ganztägig

Geschichten bauen Brücken
Geschichten erreichen Menschen
Geschichten öffnen Räume für Visionen
Geschichten geben Impulse

Du engagierst dich in der Bildungs-, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit für globale sozial-ökologische Gerechtigkeit?
Du möchtest Menschen erreichen, Impulse geben und unsere Zukunft nachhaltig gestalten?

Das Erzählen von Geschichten ist eine uralte Kunst. Geschichten bauen Brücken und sprechen Menschen durch Bilder und Emotionen auf allen Sinnen an. Geschichten erreichen Menschen auf einer Ebene, die sonst nur mühsam zugänglich ist.
Geschichten machen die Komplexität unserer Welt auf einfache Weise greif- und erfahrbar.

In unserer zweitägigen Fortbildung lernst du, Geschichten lebendig zu erzählen, um deine Themen und Anliegen rund um nachhaltiges Leben, globale Gerechtigkeit, Klima- und Umweltschutz weiterzugeben und zu vermitteln.

Trainer*innen: Kathinka Marcks und Daniel Hoeckendorff
Anmeldung und Infos: Jonas Bauschert |
j.bauschert@ewf-freiburg.de | www.ewf-freiburg.de
Anmeldefrist: 15. November 2019
Teilnahmebeitrag: 60 Euro – Anmeldung ist erst mit Überweisung des TN-Beitrags gültig, die Bankdaten werden bei Anmeldung per Mail mitgeteilt.

Der günstige TN-Beitrag wird ermöglicht durch unseren Kooperationspartner RENN.süd und die freundliche Förderung der Stadt Freiburg.

Die Fortbildung ist eine Kooperation von Eine Welt Forum Freiburg e.V., Nomadische Erzählkunst e.V. und der Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.süd und wird durchgeführt im Rahmen des Eine Welt-Promotor*innen-Programms. Das Eine Welt-Promotor*innen-Programm wird gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ und dem Staatsministerium Baden-Württemberg.