Eine Welt Forum Freiburg

Das Eine Welt Forum Freiburg ist ein Netzwerk von Vereinen, Initiativen und Bildungseinrichtungen der Region Freiburg, die in verschiedenen Bereichen zur Förderung einer nachhaltigen und global gerechten Entwicklung tätig sind.

Im Eine Welt Forum Freiburg haben Mitglieder, engagierte Einzelpersonen sowie andere in der Region aktive Vereine und Initiativen die Möglichkeit, sich in einem lebendigen Netzwerk auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam Aktivitäten durchzuführen.

Im Netzwerk

  • arbeiten wir zusammen, um gemeinsam das Ziel einer umweltverträglichen und global gerechten Zukunft zu erreichen
  • bauen wir eine umfassende Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu entwicklungs- und umweltpolitischen Themen auf
  • zeigen wir Handlungs- und Engagementmöglichkeiten auf

Das Netzwerk und insbesondere die Geschäftsstelle

  • unterstützt Engagierte durch Fortbildungen und Beratung
  • führt Bildungsangebote des Globalen Lernens/ Bildung für nachhaltige Entwicklung durch
  • organisiert gemeinsam mit anderen Gruppen öffentliche Veranstaltungen

Die jährlich stattfindende Mitgliederversammlung bestimmt die Schwerpunkte der Vereinsarbeit, die dann vom Vorstand und vom hauptamtlichen Team umgesetzt werden.

Den aktuellen Vorstand bilden:

  • Jaime Timoteo Gonzalez, Klimabündnis Freiburg
  • Sebastian Griesmeier, engagiert in der Flüchtlingsarbeit
  • Wolfgang Hees, KoBra – Kooperation Brasilien
  • Peter Heil, engagiert im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Anne Reyers, Brasilieninitiative Freiburg
  • Rogelio Villegas, engagiert in der Peru-Partnerschaftsarbeit
  • Maria Luisa Werne, engagiert in der Energie- und Klimaarbeit

Kontakt zum Vorstand des Eine Welt Forums über vorstand[at]ewf-freiburg.de

Das Eine Welt Forum Freiburg ist im Rahmen des Lokalen Agenda 21-Prozesses der Stadt Freiburg entstanden und wurde im Oktober 2004 als Verein gegründet. Der Verein ist gemeinnützig und überparteilich tätig. Die Arbeit wird hauptsächlich aus öffentlichen und kirchlichen Fördermitteln sowie Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert.

Wie wir uns organisieren

Die derzeit 58 Mitglieder treffen sich bei der jährlichen Mitgliederversammlung sowie bei Netzwerktreffen und arbeiten bei einzelnen Veranstaltungen oder längerfristigen Projekten zusammen.

In Arbeitsgruppen treffen wir uns regelmäßig und arbeiten zu einem konkreten Thema.

Wir sind überregional vernetzt im Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB). Seit April 2013 sind wir außerdem Träger einer Stelle im Eine Welt PromotorInnen-Programm.

Unser Selbstverständnis

Derzeit stehen wir vor zahlreichen globalen Herausforderungen: Klimawandel, global ungerechte Strukturen und entgrenzte Rohstoffausbeutung sind nur Beispiele dafür. Durch zahlreiche Wechselbeziehungen sind der Globale Norden und der Globale Süden verbunden und unser Handeln vor Ort hat globale Auswirkungen. Deshalb tragen wir Verantwortung für die aktuellen Herausforderungen und haben Möglichkeiten diese anzugehen. Es ist unser Anliegen für die globalen Zusammenhänge zu sensibilisieren und dazu zu ermutigen unsere Verantwortung für ein zukunftsfähiges und gerechtes Zusammenleben in der Einen Welt zu übernehmen.

Dabei legen wir besonderen Wert darauf, unsere Kolonialgeschichte in die Arbeit einzubeziehen sowie eine diskriminierungssensible Haltung einzunehmen. Darüber hinaus sind uns kontinuierlicher Austausch und Zusammenarbeit mit Partner_innen aus dem Globalen Süden wichtig.

Das Eine Welt Forum möchte Globales Lernen in allen Bildungsbereichen als festen Bestandteil verankern sowie Maßnahmen zur öffentlichen Meinungsbildung entwickeln. Dabei sollen Handlungsoptionen erarbeitet werden, die Lust auf Veränderung, politisches Engagement und kritischen Konsum wecken.