Veranstaltungen

Sep
5
Sa
Praxisworkshop: Rassismuskritisch veranstalten lernen @ Südwind e.V.
Sep 5 um 9:00 – 16:00

Rassismuskritisch veranstalten lernen

Es gibt keine rassismusfreien Räume in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit! Wir können aber lernen, uns wertschätzend und konstruktiv für ein diskriminierungssensibles Arbeitsumfeld einzusetzen. Der Workshop zeigt anhand konkreter Beispiele Handlungsoptionen für die berufliche Praxis auf.

Referent: Jeasuthan Nageswaran

Anmeldung und Info bis  30. August 2020 an Isabelle Francois:
i.francois@eine-welt-forum.de
0157 70 22 63 20

In Kooperation mit Südwind e.V.

Für die bio.regio.faire Verpflegung wird ein Unkostenbeitrag von 20€ erhoben.

Die Praxisworkshops richten sich an zivilgesellschaftliche Akteur*innen in Baden-Württemberg, die sich in den Bereichen Eine Welt und Nachhaltigkeit engagieren. Organisiert werden die Qualifizierungsangebote vom DEAB von den Eine Welt-Regional- und Fachpromotor*innen, RENN.süd und der SEZ.

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Es handelt sich um einen “vor Ort Termin”. Selbsverständlich wird auf die Corona-Regeln geachtet.

Sep
21
Mo
Vortrag und Erzählabend: Gutes Leben für alle @ noch offen
Sep 21 um 19:00 – 21:00

Wandel & Aufbruch Geschichten des Gelingens 2020

21. September 2020: Gutes Leben für alle

Referentin: Elena Muguruza; Erzählerin: Kathinka Marcks

Eine Veranstaltungsreihe mit Geschichten, Fachvorträgen und Raum für Austausch.

Lasst euch inspirieren – kommt ins Gespräch –  lebt den Wandel

Wo? wird noch geklärt und an die aktuellen Corona-Bestimmungen des Landes angepasst.

Der Wandel hin zu einer sozial gerechten und enkeltauglichen Welt ist bereits in vollem Gange. Vielerorts gibt es praktische Beispiele: Ob Reparaturcafés, Solidarische Landwirtschaft oder elektrische Lasten-fahrräder – überall können wir aktiv werden.
Und doch stehen wir immer wieder vor der Frage: wie schaffen wir eine sozial-ökologische Transformation, die alle Menschen miteinbezieht?
Das Eine Welt Forum Freiburg, das Süd-Nord-Forum und der Verein Nomadische Erzählkunst, wollen gemeinsam Geschichten des Gelingens erzählen und damit Impulse für eigenes Handeln und Mitmachen geben.
In Form mehrerer interaktiver Erzählabende über das Jahr hinweg greifen wir auf altes Wissen zurück und verknüpfen
dies mit fachlichen Vorträgen.

Start jeweils um 19 Uhr: Ankommen ab 18:45 Uhr

Weitere Themen:
Dezember 2020: Zeitwohlstand – Reichtum neu denken

Kontakt und Information: Jonas Bauschert, j.bauschert@ewf-freiburg.de

Eintritt frei, Spenden willkommen

Sep
25
Fr
Vortrag: Imperiale Lebensweise
Sep 25 um 19:00

Vortrag und Diskussion mit Ulrich Brand über die Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus – und über solidarische Alternativen dazu.

Die sozialen und ökologischen Krisen unserer Zeit werden durch eine imperiale Lebensweise verursacht, die sich viele Menschen im globalen Norden und zunehmend auch im globalen Süden zu eigen machen. Mit diesem Befund bürsten Ulrich Brand und Markus Wissen in ihrem Buch ‘Imperiale Lebensweise‘ die Diskussion um globale Nachhaltigkeit(-sziele) und eine angeblich für alle machbare grüne kapitalistische Wirtschaft kräftig gegen den Strich.

In seinem Vortrag legt Ulrich Brand das Konzept der imperialen Lebensweise dar, geht darauf ein, wie notwendig eine umfassende ‘sozial-ökologische Transformation‘ ist und zeichnet Konturen eines solidarischen Zusammenlebens.

Ulrich Brand, aufgewachsen auf der Insel Mainau, forscht und lehrt heute an der Universität Wien, ist außerdem Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland und Mitherausgeber der ‘Blätter für deutsche und internationale Politik’.

Eine Veranstaltung des Eine Welt Forum Freiburg e.V.

Workshop: Wege in die solidarische Lebensweise @ Haus des Engagements
Sep 25 um 19:00 – Sep 27 um 15:00

Hier gehts zum Flyer der Veranstaltung.

Globale Krisen spitzen sich zu. Doch wo sind die Antworten? Das I.L.A.-Kollektiv hat sich auf die Suche nach Lebens- und Wirtschaftsweisen begeben, die nicht auf Kosten anderer und der Natur gehen. Dabei wird klar: Menschen setzen sich an unzähligen Orten für ein zukunftsfähiges, sozial und ökologisch gerechtes Miteinander ein. All ihre Projekte bieten konkrete Alternativen im Hier und Jetzt. Die derzeitig vorherrschende ‘imperiale Lebensweise‘ ist die Folge politischer Entscheidungen und unseres alltäglichen Handelns. Eine andere Welt wäre also machbar.

Doch wie kann das gelingen? Diese Frage wollen wir im Workshop verhandeln. Dazu bringen wir die Kernthesen des Kollektivs in Zusammenhang mit unseren eigenen Erfahrungen aus Alltag und Aktivismus. Strategien und Schritte der Transformation stehen dabei im Mittelpunkt.

Das I.L.A.-Kollektiv ist eine Gruppe junger Wissenschaftler*innen und
Aktivist*innen, die sich in Form einer interdisziplinären
Schreibwerkstatt mit Fragen globaler Gerechtigkeit und den Konzepten
einer imperialen und einer solidarischen Lebensweise beschäftigt. Daraus
entstanden bisher zwei Bücher, „Auf Kosten anderer?“ (2017) und „Das
gute Leben für alle“ (2019). Die Referent*innen, Hannah Engelmann und
tobi* Rosswog, haben an je einem der Bücher mitgewirkt und gestalten
vielfältige Bildungsprozesse zum Thema.

Imperiale Lebensweise I Vortrag von Ulrich Brand
25. September 2020 I 19 Uhr I Ort wird noch bekannt gegeben
Der Vortrag bildet die inhaltliche Grundlage und ist verbindlicher Teil des
Workshops.

Wege in die solidarische Lebensweise I Workshop mit dem I.L.A.-Kollektiv
Workshop-Zeiten: 26. September 2020 I 10 – 18 Uhr und 27. September 2020 I 10 – 15 Uhr
Referent*innen: Hannah Engelmann und tobi* Rosswog I I.L.A.-Kollektiv
Ort: Haus des Engagements I Rehlingstraße 9 I 79100 Freiburg
Teilnahmebeitrag: 45€ I ermäßigt 30€ I Solibeitrag 60€
Anmeldung zum Workshop: per E-Mail bis 13.09.2020 an Barbara Ehrensberger unter b.ehrensberger@ewf-freiburg.de
Bitte gib bei der Anmeldung an, ob Du Kinderbetreuung benötigst, wir versuchen diese zu organisieren.
Datenschutz: Mit der Anmeldung erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten zur Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Der Vortrag findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie Freiburg statt und im Rahmen des Stadtjuliäums 900 Jahre Freiburg.
Die gesamte Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global aus Mitteln des BMZ und vom Katholischen Fonds.

Nov
12
Do
Lernwerkstatt: Bildung für den sozial-ökologischen Wandel
Nov 12 um 16:00

Im Globalen Lernen setzen wir uns seit vielen Jahren für eine nachhaltige und solidarische Lebensweise ein – trotzdem sind wir von diesem Ziel noch einige Schritte entfernt. Gleichzeitig wird Bildung in der sozial-ökologischen Transformation große Bedeutung zugeschrieben.

Vor diesem Hintergrund werden wir in der Lernwerkstatt unter anderem folgenden Fragen auf den Grund gehen:
• Welche Rolle spielt Bildung auf dem Weg hin zu einer gerechten und nachhaltigen Zukunft?
• Wie können wir Bildungsangebote ausarbeiten, die zu gesellschaftlichem Wandel beitragen?
• Wie können Bildungsangebote emanzipatorisch wirken und Menschen befähigen, Zukunft zu gestalten?
• Wie können wir durch Bildung eine kritische Haltung fördern und Machtstrukturen aufbrechen?

Von November 2020 bis Juli 2021 begeben wir uns in einen gemeinsamen Prozess, in dem wir eingeladen sind, uns …
… weiterzubilden,
… uns selbst und unsere Bildungsarbeit zu reflektieren
… und uns in Praxisprojekten zu erproben.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Einladung mit allen Details.

Und hier geht es zum Anmeldeformular.