Austausch- und Vernetzungstreffen zum Projekt „Friedensfäden-Friedensnetz“

Austausch- und Vernetzungstreffen zum Projekt „Friedensfäden-Friedensnetz“

Bei dem Treffen tauschen wir uns aus und sammeln Ideen, wo wir in unserem Alltag ansetzen können, um zu positiven Veränderungen beizutragen. Herzlich eingeladen sind Interessierte, bisherige Teilnehmende und besonders auch die Friedensfäden-„Spinnerinnen“ mit ihren Handspindeln.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Anmeldung bis Samstag, 25. Juli über den Link.

Ein Projekt von GLOBALLMENDE gemeinnützige GmbH in Kooperation mit:
Lernort Kunzenhof e.V.
Eine Welt Forum Freiburg e.V.
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden
P.A.K.T. e.V.
AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen und Weltbürger

Mit freundlicher Unterstützung der Volkshochschule Freiburg.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

  

Workshop für Gewaltfreies Handeln mit Christoph Besemer: „Friedensfäden – Friedensnetz“

Wie können wir uns konstruktiv und gewaltfrei für eine gerechtere, ökologischere und friedlichere Welt einsetzen?

Ein Workshop mit Christoph Besemer von der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden im Rahmen des Kooperationsprojekts „Friedensfäden – Friedensnetz“

Mittwoch • 22. Juli • 18-21 Uhr, Quartierstreff 33 des Bauvereins Breisgau e.V., Wannerstraße 33, Freiburg Stühlinger.

Mohandas K. Gandhi, Martin Luther King, Hildegard Goss-Mayr und viele andere VertreterInnen der Gewaltfreiheit haben das eindrücklich durch ihre Taten und ihr Leben gezeigt. Ihre Konzepte gewaltfreier Veränderung sind unverändert aktuell und können uns heute Orientierung geben.
In dem Workshop soll es um die Grundhaltung der Gewaltfreiheit gehen und wie sie auf die Veränderung gesellschaftlicher Missstände angewendet werden kann. Historische Beispiele, aktuelle Bezüge, Aktions-Methoden und praktische Übungen runden diese einführende Veranstaltung ab. Bei Bedarf, insbesondere wenn es um konkrete Aktionsplanungen geht, kann ein Aktionstraining folgen.

Christoph Besemer ist hauptamtlicher Mitarbeiter der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden. Er hat an zahlreichen Protest- und Widerstandsaktivitäten im Bereich Frieden, Ökologie und Gerechtigkeit teilgenommen. Als Trainer und Workshopleiter vermittelt er theoretische und praktische Kenntnisse über die Grundgedanken der Gewaltfreiheit und ihre Umsetzung in politische Aktionen. www.wfga.de

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über einen freiwilligen Kostenbeitrag auf Spendenbasis.

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, 17. Juli
unter folgendem Link.

Ein Projekt von GLOBALLMENDE gemeinnützige GmbH in Kooperation mit:
Lernort Kunzenhof e.V.
Eine Welt Forum Freiburg e.V.
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden
P.A.K.T. e.V.
AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen und Weltbürger

Mit freundlicher Unterstützung der Volkshochschule Freiburg.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

  

Workshops zur globalen Textilproduktion: Friedensfäden – Friedensnetz

Workshops zur globalen Textilproduktion im Rahmen des Kooperationsprojekts „Friedensfäden – Friedensnetz“

Teil 1: Dienstag • 7. Juli • 18-21 Uhr
Leute machen Kleider! Textilproduktion und ihre ökologischen und sozialen Auswirkungen im globalen Kontext.

Teil 2: Donnerstag • 16. Juli • 18-21 Uhr
Was können wir tun und wo können wir ansetzen? Handlungsebenen und Handlungsansätze für eine soziale und ökologische Gestaltung der globalen Textilproduktion.

Referentin: Johanna Menzinger, freie Bildungsreferentin für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung, u.a. im Eine Welt Forum Freiburg e.V.

Im ersten Workshop, am 7. Juli, beleuchten wir die Textilproduktion und ihre sozialen und ökologischen Folgen aus verschiedenen Perspektiven: Rohstoffe, Produktion, Klimaschutz, globale Märkte. Im zweiten Workshop, am 16. Juli, geht es darum, Handlungsmöglichkeiten innerhalb des komplexen Systems herauszuarbeiten und der Frage nachzugehen, wie wir Einfluss nehmen und das System sozialer, gerechter und ökologischer gestalten können. Die Workshops bauen aufeinander auf, können jedoch auch einzeln besucht werden.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über einen freiwilligen Kostenbeitrag auf Spendenbasis.

Wir bitten um Anmeldung mit folgendem Link.
bis Samstag, 4. Juli zum ersten
und bis Montag, 13. Juli zum zweiten Workshop.

Der Workshop wird durchgeführt vom Eine Welt Forum Freiburg im Rahmen des Kooperationsprojekts „Friedensfäden – Friedensnetz“ mit finanzieller Unterstützung durch den Katholischen Fonds.

Das Projekt „Friedensfäden – Friedensnetz“ ist ein Projekt von GLOBALLMENDE gemeinnützige GmbH in Kooperation mit:

Lernort Kunzenhof e.V.
Eine Welt Forum Freiburg e.V.
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden
P.A.K.T. e.V.
AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen und Weltbürger

Mit freundlicher Unterstützung der Volkshochschule Freiburg.

Das Gesamtprojekt wird gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

 

  

Workshops zur globalen Textilproduktion: Friedensfäden – Friedensnetz

Workshops zur globalen Textilproduktion im Rahmen des Kooperationsprojekts „Friedensfäden – Friedensnetz“

Teil 1: Dienstag • 7. Juli • 18-21 Uhr
Leute machen Kleider! Textilproduktion und ihre ökologischen und sozialen Auswirkungen im globalen Kontext.

Teil 2: Donnerstag • 16. Juli • 18-21 Uhr
Was können wir tun und wo können wir ansetzen? Handlungsebenen und Handlungsansätze für eine soziale und ökologische Gestaltung der globalen Textilproduktion.

Referentin: Johanna Menzinger, freie Bildungsreferentin für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung, u.a. im Eine Welt Forum Freiburg e.V.

Im ersten Workshop, am 7. Juli, beleuchten wir die Textilproduktion und ihre sozialen und ökologischen Folgen aus verschiedenen Perspektiven: Rohstoffe, Produktion, Klimaschutz, globale Märkte. Im zweiten Workshop, am 16. Juli, geht es darum, Handlungsmöglichkeiten innerhalb des komplexen Systems herauszuarbeiten und der Frage nachzugehen, wie wir Einfluss nehmen und das System sozialer, gerechter und ökologischer gestalten können. Die Workshops bauen aufeinander auf, können jedoch auch einzeln besucht werden.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über einen freiwilligen Kostenbeitrag auf Spendenbasis.

Wir bitten um Anmeldung mit folgendem Link.
bis Samstag, 4. Juli zum ersten
und bis Montag, 13. Juli zum zweiten Workshop.

Der Workshop wird durchgeführt vom Eine Welt Forum Freiburg im Rahmen des Kooperationsprojekts „Friedensfäden – Friedensnetz“ mit finanzieller Unterstützung durch den Katholischen Fonds.

Das Projekt „Friedensfäden – Friedensnetz“ ist ein Projekt von GLOBALLMENDE gemeinnützige GmbH in Kooperation mit:

Lernort Kunzenhof e.V.
Eine Welt Forum Freiburg e.V.
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden
P.A.K.T. e.V.
AWC Deutschland e.V. – Weltbürgerinnen und Weltbürger

Mit freundlicher Unterstützung der Volkshochschule Freiburg.

Das Gesamtprojekt wird gefördert aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ).

 

  

Lernwerkstatt: Bildung für den sozial-ökologischen Wandel

Im Globalen Lernen setzen wir uns seit vielen Jahren für eine nachhaltige und solidarische Lebensweise ein – trotzdem sind wir von diesem Ziel noch einige Schritte entfernt. Gleichzeitig wird Bildung in der sozial-ökologischen Transformation große Bedeutung zugeschrieben.

Vor diesem Hintergrund werden wir in der Lernwerkstatt unter anderem folgenden Fragen auf den Grund gehen:
• Welche Rolle spielt Bildung auf dem Weg hin zu einer gerechten und nachhaltigen Zukunft?
• Wie können wir Bildungsangebote ausarbeiten, die zu gesellschaftlichem Wandel beitragen?
• Wie können Bildungsangebote emanzipatorisch wirken und Menschen befähigen, Zukunft zu gestalten?
• Wie können wir durch Bildung eine kritische Haltung fördern und Machtstrukturen aufbrechen?

Von November 2020 bis Juli 2021 begeben wir uns in einen gemeinsamen Prozess, in dem wir eingeladen sind, uns …
… weiterzubilden,
… uns selbst und unsere Bildungsarbeit zu reflektieren
… und uns in Praxisprojekten zu erproben.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Einladung mit allen Details.

Und hier geht es zum Anmeldeformular.

  

Online-Vortrag: Was hat ein deutsches Lieferkettengesetz mit Peru zu tun?

Vortrag und Diskussion: Das Beispiel der Kupfermine Antapaccay

Welche verheerenden Folgen der Kupferabbau in Peru für Menschen und Umwelt hat, zeigen wir am Beispiel der Kupfermine Antapaccay.

Die Initiative Lieferkettengesetz fordert: Unternehmen sollen verpflichtet werden, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards zu achten. Auch und gerade jetzt in der Krise der Covid-19-Pandemie. Wir erfahren im Online-Seminar, wie das gehen soll, wie diese Forderung in Wirtschaft und Politik aufgenommen wird und was wir selbst dafür tun können.

Donnerstag, 2. Juli 2020,
19:00 – 20:30 Uhr

Referentinnen:

  • Eva-Maria Reinwald, Südwind-Institut
  • Vanessa Schaeffer, CooperAcción, Lima

Das Seminar findet auf Deutsch bzw. mit Simultanübersetzung ins Deutsche statt.
Anmeldungen bis zum 1. Juli an:
info@infostelle-peru.de

Eine Kooperationsveranstaltung der Informationsstelle Peru, dem Eine Welt Forum Freiburg und dem Referat Weltkirche der Erzdiözese Freiburg

Flyer

  

Lernen für die Zukunft: online-Reflexionsreihe zu transformativer Bildung

Drittes Online-Seminar in der Reihe mit dem Schwerpunkt:
Schritt für Schritt – Bildungsangebote aus der Perspektive transformativer Bildung
Wir untersuchen bestehende Angebote des Globalen Lernens und lernen daraus für unsere zukünftige Bildungspraxis.

Zur online-Reflexionsreihe:
Im Globalen Lernen laden wir zum Engagement für eine gerechte und nachhaltige Welt ein. Dabei müssen wir davon ausgehen, dass diese nur Realität werden kann, wenn sich unsere Art zu denken, zu handeln und zu sein grundlegend verändert. Aber was bedeutet das? Wie können wir transformativ lernen und bilden? An diese und viele weitere Fragen nähern wir uns gemeinsam in drei Online-Seminaren an.

Montag I 18. Mai 2020 I 18 – 20 Uhr
Wohin soll´s gehen? Konturen einer sozial-ökologischen Zukunft
Wir setzen uns mit verschiedenen Vorstellungen einer nachhaltigen und gerechten Zukunft auseinander und tauschen uns darüber aus.

Donnerstag I 25. Juni 2020 I 18 – 20 Uhr
Auf dem Weg – Transformative Bildung für den sozial-ökologischen Wandel
Nilda Inkermann, Mitglied des I.L.A.-Kollektivs und Mitarbeiterin an der Uni Kassel, erörtert mit uns die Rolle von Bildung in der sozial-ökologischen Transformation.

Dienstag I 14. Juli 2020 I 18 – 20 Uhr
Schritt für Schritt – Bildungsangebote aus der Perspektive transformativer Bildung
Wir untersuchen bestehende Angebote des Globalen Lernens und lernen daraus für unsere zukünftige Bildungspraxis.

Moderation: Julia Kolbinger I I.L.A.-Kollektiv und Barbara Ehrensberger I Eine Welt Forum Freiburg

Teilnahme: Die Reihe richtet sich an Engagierte im und Interessierte am Globalen Lernen im Umfeld des Eine Welt Forum Freiburg. Die drei Termine bauen aufeinander auf und es wird empfohlen, an allen dreien teilzunehmen.

Anmeldung: an b.ehrensberger@ewf-freiburg.de bis Sonntag vor dem jeweiligen Termin – also 17.05., 21.06. und 12.07. – mit Angabe von Name, ggf. Organisation und den Terminen, an denen Sie teilnehmen möchten.
Datenschutz: Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten zur Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Veranstalter und Kontakt: Eine Welt Forum Freiburg e.V. I www.ewf-freiburg.de I b.ehrensberger@ewf-freiburg.de

Die Veranstaltung wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL aus Mitteln des BMZ und durch den Katholischen Fonds.

  

Lernen für die Zukunft: online-Reflexionsreihe zu transformativer Bildung

Zweites Online-Seminar der Reihe mit dem Schwerpunkt:
Auf dem Weg – Transformative Bildung für den sozial-ökologischen Wandel
Nilda Inkermann, Mitglied des I.L.A.-Kollektivs und Mitarbeiterin an der Uni Kassel, erörtert mit uns die Rolle von Bildung in der sozial-ökologischen Transformation.

Zur online-Reflexionsreihe:
Im Globalen Lernen laden wir zum Engagement für eine gerechte und nachhaltige Welt ein. Dabei müssen wir davon ausgehen, dass diese nur Realität werden kann, wenn sich unsere Art zu denken, zu handeln und zu sein grundlegend verändert. Aber was bedeutet das? Wie können wir transformativ lernen und bilden? An diese und viele weitere Fragen nähern wir uns gemeinsam in drei Online-Seminar an.

Montag I 18. Mai 2020 I 18 – 20 Uhr
Wohin soll´s gehen? Konturen einer sozial-ökologischen Zukunft
Wir setzen uns mit verschiedenen Vorstellungen einer nachhaltigen und gerechten Zukunft auseinander und tauschen uns darüber aus.

Donnerstag I 25. Juni 2020 I 18 – 20 Uhr
Auf dem Weg – Transformative Bildung für den sozial-ökologischen Wandel
Nilda Inkermann, Mitglied des I.L.A.-Kollektivs und Mitarbeiterin an der Uni Kassel, erörtert mit uns die Rolle von Bildung in der sozial-ökologischen Transformation.

Dienstag I 14. Juli 2020 I 18 – 20 Uhr
Schritt für Schritt – Bildungsangebote aus der Perspektive transformativer Bildung
Wir untersuchen bestehende Angebote des Globalen Lernens und lernen daraus für unsere zukünftige Bildungspraxis.

Moderation: Julia Kolbinger I I.L.A.-Kollektiv und Barbara Ehrensberger I Eine Welt Forum Freiburg

Teilnahme: Die Reihe richtet sich an Engagierte im und Interessierte am Globalen Lernen im Umfeld des Eine Welt Forum Freiburg. Die drei Termine bauen aufeinander auf und es wird empfohlen, an allen dreien teilzunehmen.

Anmeldung: an b.ehrensberger@ewf-freiburg.de bis Sonntag vor dem jeweiligen Termin – also 17.05., 21.06. und 12.07. – mit Angabe von Name, ggf. Organisation und den Terminen, an denen Sie teilnehmen möchten.
Datenschutz: Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten zur Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Veranstalter und Kontakt: Eine Welt Forum Freiburg e.V. I www.ewf-freiburg.de I b.ehrensberger@ewf-freiburg.de

Die Veranstaltung wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL aus Mitteln des BMZ und durch den Katholischen Fonds.

  

Lernen für die Zukunft: online-Reflexionsreihe zu transformativer Bildung

Erstes Online-Seminar der Reihe mit dem Schwerpunkt:
Wohin soll´s gehen? Konturen einer sozial-ökologischen Zukunft
Wir setzen uns mit verschiedenen Vorstellungen einer nachhaltigen und gerechten Zukunft auseinander und tauschen uns darüber aus.

Zur online-Reflexionsreihe:
Im Globalen Lernen laden wir zum Engagement für eine gerechte und nachhaltige Welt ein. Dabei müssen wir davon ausgehen, dass diese nur Realität werden kann, wenn sich unsere Art zu denken, zu handeln und zu sein grundlegend verändert. Aber was bedeutet das? Wie können wir transformativ lernen und bilden? An diese und viele weitere Fragen nähern wir uns gemeinsam in drei Online-Seminaren an.

Montag I 18. Mai 2020 I 18 – 20 Uhr
Wohin soll´s gehen? Konturen einer sozial-ökologischen Zukunft
Wir setzen uns mit verschiedenen Vorstellungen einer nachhaltigen und gerechten Zukunft auseinander und tauschen uns darüber aus.

Donnerstag I 25. Juni 2020 I 18 – 20 Uhr
Auf dem Weg – Transformative Bildung für den sozial-ökologischen Wandel
Nilda Inkermann, Mitglied des I.L.A.-Kollektivs und Mitarbeiterin an der Uni Kassel, erörtert mit uns die Rolle von Bildung in der sozial-ökologischen Transformation.

Dienstag I 14. Juli 2020 I 18 – 20 Uhr
Schritt für Schritt – Bildungsangebote aus der Perspektive transformativer Bildung
Wir untersuchen bestehende Angebote des Globalen Lernens und lernen daraus für unsere zukünftige Bildungspraxis.

Moderation: Julia Kolbinger I I.L.A.-Kollektiv und Barbara Ehrensberger I Eine Welt Forum Freiburg

Teilnahme: Die Reihe richtet sich an Engagierte im und Interessierte am Globalen Lernen im Umfeld des Eine Welt Forum Freiburg. Die drei Termine bauen aufeinander auf und es wird empfohlen, an allen dreien teilzunehmen.

Anmeldung: an b.ehrensberger@ewf-freiburg.de bis Sonntag vor dem jeweiligen Termin – also 17.05., 21.06. und 12.07. – mit Angabe von Name, ggf. Organisation und den Terminen, an denen Sie teilnehmen möchten.
Datenschutz: Mit der Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten zur Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Veranstalter und Kontakt: Eine Welt Forum Freiburg e.V. I www.ewf-freiburg.de I b.ehrensberger@ewf-freiburg.de

Die Veranstaltung wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL aus Mitteln des BMZ und durch den Katholischen Fonds.

 

  

Workshop: Wege in die solidarische Lebensweise

Hier gehts zum Flyer der Veranstaltung.

Globale Krisen spitzen sich zu. Doch wo sind die Antworten? Das I.L.A.-Kollektiv hat sich auf die Suche nach Lebens- und Wirtschaftsweisen begeben, die nicht auf Kosten anderer und der Natur gehen. Dabei wird klar: Menschen setzen sich an unzähligen Orten für ein zukunftsfähiges, sozial und ökologisch gerechtes Miteinander ein. All ihre Projekte bieten konkrete Alternativen im Hier und Jetzt. Die derzeitig vorherrschende ‚imperiale Lebensweise‘ ist die Folge politischer Entscheidungen und unseres alltäglichen Handelns. Eine andere Welt wäre also machbar.

Doch wie kann das gelingen? Diese Frage wollen wir im Workshop verhandeln. Dazu bringen wir die Kernthesen des Kollektivs in Zusammenhang mit unseren eigenen Erfahrungen aus Alltag und Aktivismus. Strategien und Schritte der Transformation stehen dabei im Mittelpunkt.

Das I.L.A.-Kollektiv ist eine Gruppe junger Wissenschaftler*innen und
Aktivist*innen, die sich in Form einer interdisziplinären
Schreibwerkstatt mit Fragen globaler Gerechtigkeit und den Konzepten
einer imperialen und einer solidarischen Lebensweise beschäftigt. Daraus
entstanden bisher zwei Bücher, „Auf Kosten anderer?“ (2017) und „Das
gute Leben für alle“ (2019). Die Referent*innen, Hannah Engelmann und
tobi* Rosswog, haben an je einem der Bücher mitgewirkt und gestalten
vielfältige Bildungsprozesse zum Thema.

Imperiale Lebensweise I Vortrag von Ulrich Brand
25. September 2020 I 19 Uhr I Ort wird noch bekannt gegeben
Der Vortrag bildet die inhaltliche Grundlage und ist verbindlicher Teil des
Workshops.

Wege in die solidarische Lebensweise I Workshop mit dem I.L.A.-Kollektiv
Workshop-Zeiten: 26. September 2020 I 10 – 18 Uhr und 27. September 2020 I 10 – 15 Uhr
Referent*innen: Hannah Engelmann und tobi* Rosswog I I.L.A.-Kollektiv
Ort: Haus des Engagements I Rehlingstraße 9 I 79100 Freiburg
Teilnahmebeitrag: 45€ I ermäßigt 30€ I Solibeitrag 60€
Anmeldung zum Workshop: per E-Mail bis 13.09.2020 an Barbara Ehrensberger unter b.ehrensberger@ewf-freiburg.de
Bitte gib bei der Anmeldung an, ob Du Kinderbetreuung benötigst, wir versuchen diese zu organisieren.
Datenschutz: Mit der Anmeldung erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten zur Veranstaltungsorganisation gespeichert werden.

Der Vortrag findet in Kooperation mit der Katholischen Akademie Freiburg statt und im Rahmen des Stadtjuliäums 900 Jahre Freiburg.
Die gesamte Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global aus Mitteln des BMZ und vom Katholischen Fonds.