Aktionswochen gegen Antisemitismus

Wann:
7. November 2019 um 17:00 – 8. Dezember 2019 um 20:00
2019-11-07T17:00:00+01:00
2019-12-08T20:00:00+01:00

Mit Vorträgen, Workshops, Lesungen, einer Ausstellung, Filmvorführungen, Stadtrundgängen und Konzerten veranstaltet ein breites Bündnis an Freiburger Gemeinden, Institutionen und Gruppen die Aktionswochen gegen Antisemitismus. Der Auftakt der Veranstaltungsreihe findet am Donnerstag, 7. November um 17.00 Uhr in den Räumen der Israelitischen Gemeinde statt, wo der Bundesbeauftragte für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, Dr. Felix Klein, den Vortrag „Warum Antisemitismus uns alle angeht“ hält.

Ebenfalls am 7. November bietet das Stadttheater um 20.00 Uhr die Veranstaltung „Verbrannte Bücher“ an, bei der aus den Werken von Autoren und Autorinnen gelesen wird, die von den Bücherverbrennungen 1933 betroffen waren.

Der 9. November ist dem Gedenken an die Zerstörung der Freiburger Synagoge 1938 gewidmet. Es werden ein Morgengebet, Schacharit Schabat sowie ein Workshop von der Egalitären Jüdischen Chawurah Gescher Gemeinde angeboten, ein historischer Stadtrundgang führt von der Hebelschule zur Innenstadt und die Israelitische Gemeinde lädt um 20.15 Uhr zu einem Gedenkkonzert mit Itay Dvory am Klavier ein. Die offizielle Gedenkveranstaltung an die Pogromnacht 1938 findet unter Beteiligung zahlreicher Gruppen um 18.30 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge statt.

Einen weiteren Schwerpunkt im Programm bildet die Ausstellung „Kinder im KZ – Annäherung an Kindheiten während der Katastrophe“, die am Montag, 18. November um 17.00 Uhr von der Egalitären Jüdischen Chawurah Gescher Gemeinde zusammen mit dem Freiburger Roma Büro eröffnet wird. Die Ausstellung mit Begleitprogramm wird für zwei Wochen im Kinder- und Jugendzentrum Weingarten zu sehen sein, für Jugendgruppen können Führungen gebucht werden.

Viele weitere Veranstaltungen der „Aktionswochen gegen Antisemitismus“ stehen im Programmheft (PDF) sowie auf Facebook.

Veranstalter*innen, Kooperationspartner*innen und Sponsor*innen:

Israelitische Gemeinde Freiburg, Caritasverband Freiburg-Stadt e.V., Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher Gemeinde Freiburg, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Roma Büro Freiburg, Referat gegen Antisemitismus des StuRa der Uni Freiburg, Deutsch-Israelische Gesellschaft Freiburg, Chabad Lubawitsch Freiburg, Freundeskreis Freiburg – Tel Aviv – Jaffo, Kopfstand, Initiative Stolpersteine Freiburg, Theater Freiburg, ca-ira Verlag, DBG Südbaden, Gegen Vergessen – Für Demokratie, Jüdische Kulturinitiative, Katholisches und Evangelisches Dekanat Freiburg, Anarchistische Gruppe Freiburg, Verein der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschisten, Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, iz3w Freiburg, Aktionsforum Israel, ArTik e.V., Kommunales Kino Freiburg, Kino Friedrichsbau, VHS Freiburg

Mit freundlicher Unterstützung von der Amadeu-Antonio-Stiftung, dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und dem Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“