Frohe Weihnachten & ein engagiertes neues Jahr!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielfältige Unterstützung und Zusammenarbeit im letzten Jahr!
Damit verabschieden wir uns in die Weihnachtspause. Die Geschäftstelle des Eine Welt Forums ist bis zum 8.01.2024 nur sporadisch besetzt, ab dem 8. Januar sind wir wieder voll und ganz für Euch da. Wir freuen uns auf alte und neue Begegnungen, erfüllende und optimistsch stimmende Kooperationen, Aha-Erlebnisse auf spannenden Veranstaltungen, pädagogische Überaschungsmomente und vieles mehr!

  

Das EU Lieferkettengesetz soll kommen!

Eine gute Nachricht zum Jahresende: Es gibt eine Einigung im Lieferkettengesetz! Das ist ein Durchbruch und ein großer Erfolg für die vielen Menschen und Organisationen, die sich seit Jahren dafür eingesetzt haben. Vor allem aber ist es eine gute Nachricht für all die Menschen, die entlang der weltweiten Lieferketten unter den Machenschaften großer europäischer Unternehmen leiden.

Hier findet ihr die Pressemitteilung des Europäischen Rates, die Meldung der Initiative Lieferkettengesetz, und die Nachricht in der Tagesschau letzten Mittwoch.

  

Letzte Trilog-Verhandlung zum EU-Lieferkettengesetz?!

HEUTE, 13.12., findet die nächste Trilog-Verhandlung (EU-Parlament, Kommission & Rat) zum EU-Lieferkettengesetz statt, womöglich die letzte. Es ist gut möglich, dass es noch im Dezember zu einer Einigung kommt – die Wochen der Wahrheit haben begonnen. Die deutsche Bundesregierung hat sich öffentlich immer noch nicht klar für ein JA ausgesprochen. Wir erwarten von Olaf Scholz und Robert Habeck ein eindeutiges Bekenntnis zum EU-Lieferkettengesetz! Ihr könnt der Pressebegleitung der Kampagne für das Gesetz folgen, ausserdem gibt es eine Testimonial-Aktion auf Social Media.

  

Den Sprung ins Engagement wagen

Eine neue Handreichung von finep richtet sich an alle Menschen, die sich für globale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit einsetzen möchten – jedoch den Sprung ins Handeln noch nicht gewagt haben oder sich schwer damit tun, ihr Engagement in den eigenen Alltag einzubetten und konsequent dabeizubleiben. Und sie wendet sich an all jene, die mit diesen Menschen arbeiten, zum Beispiel entwicklungspolitische Akteurinnen oder Umweltbildner. Ein tolles Tool für uns?!

Hier geht’s zur Broschüre

  

Unsichtbar – ein Projekt des Interkulturellen Theaters Freiburg

Zwei Frauen, zwei Schicksale, zwei Geschichten, Einblicke in das Leben zweier Frauen. Die Verbindung? Was ihnen widerfuhr hat Ihr Leben und das Leben ihrer Kinder maßgeblich beeinflusst. Unterstützung bekamen sie zunächst von niemandem.
Grace lebt in Nigeria. Zum ersten Mal ist sie soweit sich zu öffnen, einer Freundin zu erzählen, was damals geschehen ist, als sie 16 Jahre alt war und ihr Leben für immer verändert hat.
Aziza dachte, sie hätte es geschafft, sich durchgesetzt, ihr Leben selbst in der Hand. Nicht selbstverständlich für eine Frau aus dem Irak. Aber sie hatte sich getäuscht, täuschen lassen und hat sich letztlich selbst nicht wiedererkannt. “Ich war wie eine Gefangene, angekettet an diesen Mann. Ich hatte mich selbst verloren.”
Beide Geschichten hätten auch in anderen Ländern spielen können, beide Schicksale erfahren Frauen täglich hier und überall auf der Welt.
Wir laden dazu ein, uns gemeinsam auf die Reise zu begeben, das Thema tiefer zu ergründen. Im Anschluss an die Szenen findet ein Gespräch mit dem Publikum statt.
Eine Veranstaltung des Interkulturellen Theaters Freiburg e.V. www.interkulturelles-theater.de

in Kooperation mit dem eine Welt Forum Freiburg

im Rahmen der  16-Tage-gegen-Gewalt-an-Frauen

  

16 Tage gegen Gewalt an Frauen – Aktionstage in Freiburg vom 25. November bis 12. Dezember

Mit den Aktionstagen leistet das Aktionsbündnis Stopp Gewalt gegen Frauen seit 11 Jahren in Freiburg und Umgebung einen Beitrag dazu, alle Formen von Gewalt an Frauen in der Öffentlichkeit bewusster zu machen.
Niemand soll wegschauen, denn wir alle haben eine Verantwortung dafür, unser Zusammenleben friedlich, gerecht und gewaltfrei zu gestalten. Wir wollen eineSensibilisierung bei allen Menschen entwickeln, was
geschlechtsspezifische Gewalt ausmacht und wie sie beendet werden kann.

Viele verschiedene NGOs, Beratungsstellen, Institutionen und Personen im Netzwerk bieten Workshops, eine Theateraufführung, Lesungen, eine Ausstellung und vieles mehr zum Thema an. Hier geht es zum Programm

  

Die Global Education Week startet am 13. November unter dem Motto Peace for the Planet – a Planet for Peace

Am 13. November beginnt die Global Education Week, eine europaweite Kampagne des Süd-Nord-Zentrums des Europarates. Das diesjährige Motto heißt” Peace for the Planet – A Planet for Peace” und greift vor dem Hintergrund der schwelenden Konfliktherde das aktuelle Geschehen auf. Die Kampagne will dazu anregen, sich mit dem Thema tiefer auseinanderzusetzen und Frieden nicht nur als Abwesenheit von Krieg zu verstehen, sondern als Alltags-Aufgabe, wenn es darum geht globale Verantwortung zu verstehen, Ressourcen gerecht zu verteilen, gerecht zu handeln und sich aktiv für Klimagerechtigkeit und Gleichberechtigung einzusetzen. Dazu regen auch Bildungsangebote zu Wirtschaft, Klimawandel, Ressourcen, Menschenrechten und Gleichberechtigung an. An der Global Education Week beteiligen sich zahlreiche NGOs und Bildungseinrichtungen. Weiterlesen

  

Greenmotion Filmfestival

Das offizielle Programm der 9. Ausgabe des Greenmotions Film Festivals ist eröffnet!

Vom 8. bis 12. November findet im Kommunalen Kino in Freiburg die neunte Ausgabe des Greenmotions Filmfestivals statt. Das Filmfestival präsentiert lösungsorientierte, konstruktive und motivierende Filme zu nachhaltigkeitsbezogenen Themen. Da die Filme in ihrer Originalsprache und zum Großteil mit englischen Untertiteln gezeigt werden, richtet sich das Festival explizit auch an ein internationales Publikum. Weiterlesen