Große Resonanz beim Werkstattgespräch am 6.4.2017

Werkstattgespräch: Zukunftsfähigkeit(en) „Erzeuger*innen unter Druck – verschwindet die kleinbäuerliche Landwirtschaft?“

Über 40 Erzeuger*innen, Konsument*innen und auch Prosument*innen haben im Weingut Andreas Dilger gemeinsam Perspektiven und Veränderungsmöglichkeiten für eine zukunftsfähige Landwirtschaft ausgeleuchtet und unseren Beitrag zum Erhalt kleinbäuerlicher Strukturen diskutiert. Diese Strukturen stehen vielerorts unter Druck, sind aber u.a. dem Weltagrarbericht zufolge die Zukunft der Landwirtschaft.
Ein kurzer Impulsbeitrag von Jörg Beger (Lebensgarten Dreisamtal, NANK Member / Transition Town Freiburg) zum Thema des Abends umriss Hintergründe und leitete ein sogenanntes World Café ein, bei dem die Anwesenden mit Praktiker*innen und Pionier*innen aus der Region ins Gespräch kommen konnten.
Themen waren dabei etwa der Umgang mit Marktdruck und Zinsbelastung, die Wirkungsweise des Geldsystems, die Qualität von Anbau und Erzeugnissen, der Zugang zu Land, Internationale Rechte für Kleinbauern, Ernährungssouveränität sowie innovative bzw. kooperative Ansätze zur Lösung dieser Probleme.
Beteiligt waren:

  • Joel Siegel (Obstbauer, Schallstadt-Mengen),
  • Oliver Christ (Piluweri, Müllheim-Hügelheim),
  • Wolfgang Hees (Biolandbetrieb Hees, Eichstetten; ABL; Global Paesants Rights Congress 2017, Schwäbisch Hall),
  • Thomas Eikerling (Solidarische Landwirtschaft, Seefelden).

Vertreter*innen des RegioBündnis Pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen berichteten am Ende über ihre Gründungserklärung und den aktuellen Stand ihrer Bemühungen. Die Anwesenden konnten von der wachsenden Allianz von derzeit 11 Landwirtschafts-, Umwelt- und Naturschutz- sowie Nachhaltigkeits-Organisationen aus Freiburg und der Nahregion als RegioBündnis erfahren. Eine nächste Mitmach-Aktion findet als Traktoren-Fahrräder-Korso in Freiburg am Samstag, den 20. Mai 2017 statt.
Diese Aktion findet zeitgleich mit den Nachhaltigkeitstagen der Stadt Freiburg und den weltweiten Märschen gegen Bayer-Monsanto und Syngenta statt.